Ganztag

Das Konzept des Ganztages

Das Konzept der offenen Ganztagsgrundschule Am Nocken (nachfolgend OGGS genannt) umschließt die schulische Förderung wie die ganzheitliche Förderung von jungen Menschen in der Grundschulzeit. Zur gesunden Entwicklung der Kinder gehört das körperliche Wohlergehen wie die geistige und seelische Entwicklung der Schüler/innen. Ein zentraler Punkt ist die gesunde Schule. Eine Grundlage dafür ist gesunde Ernährung und Bewegungserziehung bzw. Sport. Das Mittagessen spielt dabei eine wichtige Rolle, sowie die Erziehung zu gesundem Essverhalten und die Vermittlung von Nahrungszubereitung und -herstellung. Die Kinder sollen sich in ihrer Schule wohlfühlen. Sie verbringen von 7.00 bis 16.00 Uhr ihre Zeit in der Schule. Das ist die meiste Zeit des Tages. Dazu gehört ein vielfältiges Raumkonzept, um dem Bewegungsdrang in der Kindheit gerecht zu werden. Der Schulhof und die Turnhalle erhalten eine wichtige Bedeutung für die physische Aktivität. Die Kinder können in dafür bereitgestellten Räumen unter Aufsicht an ihren Lernplänen weiterarbeiten. Der Zeitrahmen dafür ist offen, so dass die Kinder lernen ihre Arbeitszeit selbst einzuteilen. An zwei Tagen werden die Lernzeiten durch die Klassenlehrer gestaltet und begleitet.
Die Kinder können in ihrer Freizeit an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften teilnehmen, die von Kooperationspartnern, Lehrern, Erziehern oder ehrenamtlichen Mitarbeitern durchgeführt werden. So werden Freizeitaktivitäten gefördert, unterstützt und lassen bei manchen Kindern auch erst gewisse Interessen entstehen. Durch ein breites Angebot an Sportgemeinschaften, Kunst-, Musik- und Umwelt-AGs werden die Kinder in ihren individuellen Bedürfnissen wahrgenommen. Die AGs ermöglichen den Kindern neue soziale Kontakte. Die Bedürfnisse der Kinder werden nicht nur durch die verschiedenen AGs befriedigt, es werden auch Projekte aus den Ideen der Kinder initiiert. So erhalten die Kinder ein interessantes Programm und können außerdem den offenen Ganztag mitgestalten. Darüber hinaus haben die Kinder Freispielzeiten in denen sie ihrem natürlichen Spieltrieb nachgehen können und dadurch Gelerntes durch die Wiederholung verfestigen und das Miteinander einüben. Eltern sollen am Schulleben ihrer Kinder teilhaben. Sie sind zu Festen eingeladen, organisieren diese bei Bedarf mit und sind zu Präsentationen des Ganztags willkommen. Darüber hinaus existiert ein Elterncafé, welches zum Austausch und zur Information eingerichtet wurde. Die Kultur mit allen Beteiligten im Gespräch zu bleiben – mit Eltern, Lehrern, Kindern und Kooperationspartnern zusammen zu arbeiten – dient der förderlichen Entwicklung der Kinder. Denn die Kinder stehen nicht nur im Zentrum der Arbeit, sie sind Mitgestaltende. Kinder entwickeln sich dadurch zu verantwortungsvollen, mitdenkenden und handelnden Persönlichkeiten. Die Basis dazu ist ein gesundheitsbewusstes Leben und auch fröhliches Miteinander, das von Respekt geprägt ist.