ELTERN(MIT)ARBEIT

Für die OGS am Nocken und hier auch für den Offenen Ganztag hat die Elternarbeit einen hohen Stellenwert. Beteiligung ist hier das Schlüsselwort. Eltern und ihre Kinder müssen an der Gestaltung ihrer Lebens- und Lernwelt beteiligt werden, damit Einverständnis und gegenseitige Akzeptanz der zum Teil unterschiedlichen Ansprüche und Wahrnehmungen erreicht wird. Neben der Mitarbeit in den Gremien der Schule, wie Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz, gibt es viele Möglichkeiten für Eltern sich an der Arbeit in der Schule zu beteiligen. Auch die gelegentliche Mitarbeit an und in der Schule bzw. dem Offenen Ganztag ist eine Bereicherung. Anregungen von der einen oder anderen Seite können eine positive Weiterentwicklung der Kinder fördern. Eltern sind bis zum Jugendalter die Hauptbezugspersonen der Kinder. Dies wird auch durch den Besuch der Grundschule nicht anders. Kinder erleben ihre Eltern in ihrem Einsatz und Interesse in der häuslichen Umgebung, im Engagement ihrer Berufstätigkeit und in der Gesellschaft sehr direkt mit. Ebenso nehmen die Kinder das Interesse bzw. die Mitarbeit der Eltern an der Lern- und Lebenswelt Schule sich als Beispiel. Kinder finden es gut, wenn ihre Eltern sich für ihre Schule interessieren und engagieren. Eine Einmischung und Reglementierung im Schulbereich sehen die Kinder hingegen kritisch, da es sich um ihren Lebensraum handelt. Kurz zusammengefasst; eine enge Kooperation und Zusammenarbeit zwischen Schule, Offenem Ganztag und Eltern ist wichtig für eine gute Entwicklung der Kinder. Der Offene Ganztag an der Grundschule am Nocken bietet vielfache Möglichkeiten und Angebote der Elternmitarbeit:
  • Elterncafé
  • Elternabende
  • Einzelgespräche
  • Konfliktlösungsgespräche
  • Hilfeplanungen
  • Mitarbeit bei Projekten
  • Mitarbeit bei Festen
  • Fahrdienste zu Veranstaltungen
  • Begleitung zu Ausflügen
In Kooperation mit dem Schulverein Hilfestellung bei finanziellen Problemen Durch gemeinsame Aktivitäten und durch individuelle Angebote wird der Bezug zur Grundschule gestärkt und ermöglicht so gleichzeitig einen kontinuierlichen Austausch zwischen den Eltern und Erzieherinnen bzw. Lehrerinnen.