SEITENEINSTEIGERKLASSE

Allgemeines An unserer Schule wurde vor zwei Jahren eine Seiteneinsteigerklasse eingerichtet. Die Klassengröße beträgt maximal 20 Kinder. Der Stundenplan umfasst 20 bis 21 Unterrichtsstunden pro Woche, die sich in der Regel auf 5 Stunden Mathematik und 15 Stunden Deutsch, aufteilen. Darin enthalten sind ebenfalls Anteile anderer Fächer (Musik, Sachunterricht, Kunst). Darüber hinaus sind die Schüler alle einer altersgerechten Patenklasse zugeordnet, in der sie stundenweise am Unterricht teilnehmen. Dies beginnt schon recht früh mit Sport und wird mit zunehmenden Deutschkenntnissen individuell auf weitere Fächer ausgeweitet. Der Unterricht in den Patenklassen findet meistens parallel, manchmal auch zusätzlich zum Stundenplan in der SE-Klasse statt. Der Deutschunterricht liegt in der Hand der Klassenlehrerin, der Mathematikunterricht wird von einer Fachlehrerin erteilt. Die Kolleginnen stehen im engen Austausch und sprechen sich bezüglich der Unterrichtsorganisation und -gestaltung genau ab. An zwei Tagen steht für jeweils drei Stunden eine Integrationshelferin zur Verfügung, die hauptsächlich zur Einzelförderung eingesetzt wird. Die Verweildauer in der Förder­klasse beträgt in der Regel ein bis eineinhalb Jahre, wird aber im Einzelfall auch über- oder unterschritten. Nach dem Übergang in die Regelklasse erfolgt für die Schüler eine Anschlussförderung in den Regelklassen. Inhalte des Deutschunterrichts Die folgenden Lernbereiche sind für die Arbeit in der SE-Klasse grundlegend und werden -unabhängig von den thematischen Schwerpunkten- durchgängig berücksichtigt. Sprachtraining und kommunikatives Handeln -Wortschatzerweiterung/Wortschatztraining – Einüben sprachlicher Strukturen/ Sprachmuster – Aufbau grundlegender grammatikalischer Kenntnisse – Hörschulung, Umgang mit Reim und Rhythmus – Sachverhalte versprachlichen / von eigenen Erlebnissen erzählen – Schreiben (RS, Wörter, Sätze, kurze Texte, generatives Schreiben) Lesen -Alphabetisierung – Aufbau/Weiterentwicklung der Lesefähigkeit Soziales Lernen/ Interkulturelles Lernen -Selbstwertgefühl und Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln – Aufbau einer Klassengemeinschaft, gegenseitige Akzeptanz – Kennenlernen der anderen Kulturen (Familienleben, Brauchtum,…) – Regeln des sozialen Miteinanders erarbeiten / einhalten Methodentraining -Arbeitstechniken, selbstständiger Umgang mit Lernplänen und Arbeitsmaterialien – gemeinsames Lernen in verschiedenen Sozialformen