KOOPERATION IM STADTTEIL

RUNDER TISCH AN DER OGS NOCKEN Ein Pilotprojekt initiiert aus der Steuerungsgruppe Erziehungshilfe-Schule Rahmenbedingungen: Unter den Stichworten : Netzwerkbildung, Bündelung von Ressourcen, Zusammenfassen verschiedener Sichtweisen unterschiedlicher Professionen und der Methode einer formalisierten/anonymisierten Fallbesprechung sollen problematische Verhaltensweisen von Kindern dargestellt, besprochen und Lösungsmöglichkeiten entwickelt werden. Ziel ist, eine Entlastung aller Beteiligten zu erreichen und den Kindern und deren Familien möglichst frühe präventive Hilfestellung zu geben. Unter dem Aspekt der Inklusion ist eine Beteiligung der Förderschule im Einzugsbereich notwendig. Eine Beteiligung durch Kinderärzte bzw. Kinder/Jugendpsychiater wird angestrebt. Federführung und Einladung des runden Tisches erfolgt durch die Schulleitung und die Ganztagsleitung. Ständige Mitglieder: Schulleitung der OGS Yorckstraße Leitung des Offenen Ganztags an der OGS Yorckstraße BSDLeitung BSD 1 Fachbereich Jugend und Freizeit Vertreterinnen der KiJu – Wohngruppen- Tagesgruppe Vohwinkel Je nach Falldarstellung weitere Mitglieder: Lehrer/innen der OGS Nocken – abwechselnd jede Jahrgangsstufe 1x im Schuljahr Schulsozialarbeiterin Sozialarbeiter/innen des BSD1 Die Einbeziehung weiterer Fachkräfte ist möglich. Sitzungsturnus: Sechs mal pro Jahr – jeweils mittwochs von 13.30h bis 15.00h Evaluation 1x jährlich Ziele/Fragestellungen : Effizienzüberprüfung, Netzwerkbildung gestartet, Lösungen/Hilfestellungen für Kinder und deren Familien entwickelt, Modifizierungen notwendig Methode: Anonymisierte Falldarstellungen aus der Schule beziehungsweise aus dem Offenen Ganztag, Falldarstellungen durch Lehrer/innen, Falldarstellungen aus den anderen beteiligten Bereichen möglich. Anmeldungen jeweils an die federführende Stelle. Maximale Anzahl von zwei Fallbesprechungen pro Sitzung.